Fotos aus Mußbach

 
 

Im Jahre 780 wurde der Ort erstmals als Muosbach im Inventar des Klosters Fulda erwähnt[1]. Der mittelhochdeutsche Ausdruck für den Wasserlauf und danach auch für den Ort bedeutet soviel wie „moosiger Bach“ im Sinne von „sumpfig“; denn naturbelassene Wasserläufe mäandrierten damals und bewirkten in der Umgebung einen hohen Grundwasserspiegel.
Im Ortszentrum liegt die alte Johanneskirche. Ihr ehemals den Katholiken zugeteilter Chor, erbaut in hochgotischem Stil, überstand während des Dreißigjährigen Krieges eine Feuersbrunst. Das ausgebrannte Kirchenschiff, das den Protestanten zur Verfügung stand, wurde später – etwas niedriger als vorher – neu errichtet.
Der katholische Kirchenteil wird seit einem gleichnamigen Neubau 1959 nicht mehr genutzt und ist sehr renovierungsbedürftig. Mittlerweile gehört das gesamte Gotteshaus der Evangelischen Kirche, die um einheitliche Restaurierung bemüht ist.
Der alten Johanneskirche benachbart ist der denkmalgeschützte Herrenhof (An der Eselshaut 18). Er stellt eine weitläufige Hofgutanlage dar, die einst dem Johanniterorden gehörte, der sich später in Malteserorden umbenannte. Das Hofgut lässt sich bis ins 7. Jahrhundert zurückverfolgen; damit ist der Herrenhof das älteste Weingut der Pfalz, das bis heute ununterbrochen betrieben wurde[2].

Vielleicht interessiert es Sie!